Senioren

Alte Hunde gehören noch lange nicht zum „Alten Eisen“!

Doch sie ticken einfach ein bisschen anders als jüngere Hunde und das ein oder andere Zwickerlein macht sich bemerkbar.

 

Gehen wir auf unsere Senioren ein, kann eine unvergleichliche Zeit voller einzigartiger Momente, unvergesslicher Erinnerungen und zahlloser Überraschungen beginnen.

 

Den rein körperlichen Prozess des Alterns können wir nur schwer aufhalten, im besten Fall verlangsamen.

Aber auch die Sensioren unter den Hunden mögen keine Langeweile und sollten dem Alter entsprechend beschäftigt werden.

Fährt man die Aktivitäten stark herunter oder stellt sie sogar ganz ein, führt die Unterforderung des Gehirns dazu, dass nicht nur der Körper langsamer wird, sondern auch das Gehirn.

Stellt man die Graunasen aufs Abstellgleis fühlen sie sich allein gelassen, überflüssig und nutzlos.

Es gibt viele Möglichkeiten die Zeit zwischen dem vermehrten Schlafen abwechslungsreich zu gestalten.

Die Devise heisst: Fordern, aber nicht überfordern.

Besonders im Alter sollten wir unseren Hund aufmerksam beobachten, um fest zu stellen, was sein Wohlbefinden fördert und was Zuviel verlangt ist. Hunde sind Individuen, und was dem einen Hund das Alter versüßt, an dem hat ein anderer Hundesenior kein Gefallen.

 

Mit viel Know-how und Einfühlungsvermögen begleite ich dich durch diese besondere Zeit und stehe dir mit Rat und Tat zur Seite.